Wandern auf Santorin

  • Ia
    Wandern auf Santorin

    Wandern kann man auf Santorin das ganze Jahr über! Auf eigene Faust oder mit Führung. Santorin hat viel zu bieten!

Wandern in der Gruppe oder alleine auf Santorin

Abstieg in eine Bucht bei Megalochori (c) Tobias Schorr
Abstieg in eine Bucht bei Megalochori (c) Tobias Schorr

Die Insel Santorin in Griechenland ist sehr gut an internationale Flugverbindungen angeschlossen. Oft gibt es recht günstige Flugangebote und Pauschalreisen. Das ermöglicht vielen, die Insel nicht nur am Strand oder in den Souvenirläden zu verbringen.

Kann man Santorin auch auf eigene Faust erwandern?
Ja - solange man sich gut vorbereitet und auch bereit ist, Geld in gute Reiseführer und Landkarten zu investieren!

Die meisten Wege sind inzwischen einigermaßen befriedigend markiert. Man braucht allerdings ein bißchen Mut, weiter zu gehen, wo mal die Markierung unklar ist. Und man sollte nicht alleine Wandern gehen! Erstens, weil man sonst unter Umständen keine Hilfe bekommt, wenn man mal außer der Reichweite des Mobilfunks ist oder die Batterie leer ist und, weil es alleine nicht so schön ist.

Gibt es Gefahren beim Wandern auf Santorin, wenn man auf eigene Faust wandert?
Ja - wenn man nicht genau weiß, ob ein Weg in die steile Kaldera führt und weiter zum Ziel führt oder ob es nur ein Saumpfad für Ziegen ist. Die Kaldera darf man nicht unterschätzen! Klettern ist lebensgefährlich, weil das Gestein überall brüchig ist und der Bims keinen Halt gibt. Viele Stellen sind steil und es geht oft 70-100 Meter senkrecht hinunter. Steinschlag und Abbrüche der Bimswände können jederzeit stattfinden und es gab vor ein paar Jahren einen Todesfall in Ia, als ein amerikanischer Tourist von einer Bimswand erschlagen wurde.
Man sollte immer einen sicheren Abstand von allen Felswänden halten!

Die größte Gefahr auf Santorin sind allerdings die Fortbewegungsmittel! Die Quads und Motorräder fordern jedes Jahr mehrere Todesopfer. Die Strassen sind zu überlaufen, als dass diese Freizeitgeräte sicher herumfahren können. Sie sind meistens auch ein Verkehrshindernis für die Autofahrer, die dann gefährliche Überholmanöver machen. Besser ein Auto mieten oder mit dem KTEL-Bus fahren!